Kostenfreier Fördermittelcheck für Gründer
Kostenfreies Betreuungsgespräch für Existenzgründer
Kostenfreie Gründerhotline


Die perfekte Vorbereitung
Existenzgründer Seminar

Sichern Sie sich einen Platz in unseren Existenzgründerseminaren. In Berlin, Dresden, Leipzig oder Chemnitz.

Zur Seminaranmeldung

Ins Detail geplant
Businessplan Workshops

Schreiben Sie Ihren Businessplan unter Anleitung. In nur 2 Tagen zum fertigem Plan.

Zum Businessplan Workshop

Gründen mit Unterstützung
Kostenfreier Fördermittelcheck

Vereinbaren Sie einen Termin zum Fördermittelcheck und informieren Sie sich über Fördermittel und Zuschüsse.

Zum Fördermittelcheck

Service für Gründer
Kostenfreie Gründerhotline
0800 4783633

Vereinbaren Sie Ihr kostenfreies Erstgespräch telefonisch, oder melden Sie sich zu unseren Seminaren an



Neue Gesellschaftsform

Freiberufler können sich freuen: die Einführung einer neuen Gesellschaftsform ist in Planung


Bisher gab es für Freiberufler, die sich zusammenschließen wollen, nur die Möglichkeit der sogenannten Partnerschaftsgesellschaft. Der Nachteil der Partnerschaftsgesellschaft ist, dass jeder Angehörige, der im Vertrag als Partner aufgeführt ist, persönlich gegenüber Gläubigern haftet, sofern er an der Bearbeitung des jeweiligen Auftrags beteiligt war. Solang jeder Partner für einzelne Mandanten zuständig ist und die Partner einzelne Aufträge bearbeiten, reicht die persönliche Haftung, welche meist über die Berufshaftpflichtversicherung abgedeckt wird, aus. Bei größeren Kanzleien bzw. Partnerschaftsgesellschaften, in denen mehrere Partner Mandate betreuen oder in Teams zusammenarbeiten, können die einzelnen Partner und Partnerinnen die jeweiligen Aufträge weder vollumfänglich überblicken noch verantworten. Um die Haftung, die sich aus einer fehlerhaften Berufsausübung ergibt, zu beschränken, wählten insbesondere große Partnerschaften die britische Rechtsform der Limited Liability Partnership (LLP), bei der die Haftung auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt ist.

Nun hat das Bundesjustizministerium einen Gesetzesentwurf entsendet, aus dem die Einführung einer neuen Rechtsform für Freiberufler hervorgeht. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartG mbB). Damit soll das deutsche Pendant zur britischen LLP geschaffen werden. Die Haftung der einzelnen Partner soll damit auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt sein.

Der Gesetzesentwurf wurde an die Länder und Verbände entsendet. Die Einführung der neuen Rechtsform ist demnach abhängig von den einzelnen Stellungnahmen und sich daraus ergebenden Bearbeitungszeiten.

Folgende Änderungen, die zu beachten wären, sobald das Gesetz in Kraft tritt:
  • Eine Berufshaftpflichtversicherung ist für die Eintragung ins Partnerschaftsgesellschaftsregister zwingend notwendig
  • Die Mindestversicherungssumme für rechtsanwaltliche und patentrechtsanwaltliche PartG mbB soll auf 2,5 Millionen Euro angehoben werden
  • Bei Inanspruchnahme der Haftungsbeschränkung ist eine jährliche Versicherungsprämie zu zahlen:
  • Rechtsanwälte: 2.500 Euro pro Partner ; Patentrechtsanwälte: 1.750 Euro pro Partner (die Werte wurden anhand von Schätzungen ermittelt und können sich daher noch ändern)
  • Steuerberatende Berufe sind von einer Anhebung der Mindestversicherungssumme ausgeschlossen
  • Steuerberatende Berufe mit nicht angemessener Berufshaftpflichtversicherung können den Widerruf der Bestellung zum Steuerberater zur Folge haben
  • Bei einem Versicherungsmangel bei rechtsanwaltlichen Gesellschaften entfällt die Haftungsbeschränkung. Diese erstreckt sich somit auf das persönliche Vermögen der Partner – wie bei der bisher bekannten Partnerschaftsgesellschaft.
  • Die Kosten der Eintragung können noch nicht abgeschätzt werden
  • Die Gerichtsverwaltungen haben einen erhöhten Aufwand zu erwarten
  • Die jeweiligen Kammern haben einen erhöhten Aufwand zu erwarten, da sie verpflichtet sind, die Bürgerinnen und Bürger über die Berufshaftpflichtversicherung der jeweiligen Partnerschaftsgesellschaften in Kenntnis zu setzen, sobald diese Schadensersatzansprüche gelten machen möchten.
  • Die Haftungsbeschränkung erstreckt sich ausschließlich auf Verbindlichkeiten der Gesellschaft, wenn der Beruf fehlerhaft ausgeübt wurde.
  • Verbindlichkeiten der einzelnen Partner auf eigenen Namen sind von der Haftungsbeschränkung ausgeschlossen (so auch Miet- und Arbeitsverträge).
  • Versicherungsunternehmen sind dazu verpflichtet, den jeweiligen Kammern alle den Versicherungsvertrag betreffende Sachverhalte mitzuteilen (Beginn, Beendigung, Änderungen).

31.05.2012



Seminare für Gründer

Ort Datum Seminartyp
Leipzig29.05. - 31.05.17Existenzgründungsseminaranmelden
Chemnitz19.06. - 21.06.17Existenzgründungsseminaranmelden
Leipzig24.07. - 26.07.17Existenzgründungsseminaranmelden
Chemnitz07.08. - 09.08.17Existenzgründungsseminaranmelden
Leipzig25.09. - 27.09.17Existenzgründungsseminaranmelden
Chemnitz16.10. - 18.10.17Existenzgründungsseminaranmelden
Leipzig13.11. - 15.11.17Existenzgründungsseminaranmelden
Chemnitz04.12. - 06.12.17Existenzgründungsseminaranmelden
Leipzig11.12. - 13.12.17Existenzgründungsseminaranmelden

Fördermittelcheck
Für den Schritt in die Selbstständigkeit gibt es eine Vielzahl von Fördermitteln und Zuschüssen. Wir zeigen, welche Fördermittel möglich sind und helfen bei der Beantragung.
Fachkundige Stellungnahme
Ausführliche Fachkundige Stellungnahme für Ihre Gründung.
Kostenfreie Erstberatung
Diskutieren Sie offene Gründungsfragen mit einem unserer Fachberater aus den Bereichen Finanzierung, Fördermittel, Absicherung, Steuern, Recht oder Marketing.
GUZ | Das Gründer-Unternehmer-Zentrum ist ein Produkt von LEXA Unternehmensberatung. häufige FragenImpressum Folgen Sie uns auf Twitter: Folgen Sie uns auf Twitter